Solardörrer

Nicaragua ist ein sehr fruchtbares Land, so dass eine Vielfalt von Früchten, Gemüsen und Kräuter gedeihen. Weile die wenigsten Menschen jedoch die Möglichkeit haben, Ernteüberschüsse haltbar zu machen, verderben viele wertvolle Lebensmittel.
FUPROSOMUNIC fördert deshalb den Bau und Betrieb von verschiedenen Solardörrern:.
Die einfachen Dörrer bestehen aus einem Holzlattengerüst, das mit Plastik überspannt ist und sich durch die Sonneneinstrahlung wie ein Treibhaus auf 40-50° Celsius erwärmt. Ein solarbetriebener Ventilator sorgt für die Luftzirkulation.

Bis Oktober 19 wurden 112 Solardörrer in verschiedenen Ausführungen und Grössen gebaut. Je nach Typ dienen sie einzelnen Familien, ganzen Dörfern und den Solarfrauen im CEN zum Trocknen von Früchten, Gemüse, Kräuter und Samen. Die dadurch gewonnenen Dörrprodukte verkaufen die Frauen auf lokalen Märkten.

Mit fünf semi-industriellen Dörrern, die im Besitz von FUPROSOMUNIC sind, trocknen die Solarfrauen grössere Mengen gleichzeitig. Diese Dörrer bestehen aus einem Zweikammer-System: In der oberen, mit Glas bedeckten, ca. 2m2 grossen Kammer, liegen Rohre, in denen sich die Luft durch die Sonneneinstrahlung erwärmt. Die erwärmte Luft gelangt durch die Rohre in die darunterliegende zweite Kammer, wo bis zu 10kg Dörrgut getrocknet wird.

Die Mitarbeiterinnen von FUPROSOMUNIC verarbeiten mit diesen Dörrern Erzeugnisse aus dem eigenen biologischen Anbau und generieren aus dem Verkauf der Dörrprodukte einen Teil der benötigten Eigenmittel.